Rezensionen

Rezension: The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission* von Lyssa Kay Adams

Bewertung: 5 von 5.

Braden Mack ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, doch nicht nur das. Er ist auch der Gründer des Secret Book Clubs. Die Mitglieder des Buchklubs beschäftigen sich ausschließlich mit Liebesromanen und sind alle Männer. Das Ziel ist Frauen besser zu verstehen und somit auch bessere Beziehungen, Ehen o.Ä. zu führen. Doch ausgerechnet Mack selbst schafft es nicht eine Beziehung richtig am Laufen zu halten. Auch die aktuelle Frau in seinem Leben verabschiedet sich schneller von ihm, als er es sich gewünscht hätte. Und ausgerechnet in dem Restaurant in dem Liv, die Schwägerin einer seiner Freunde, arbeitet. Mack und Liv sind so unterschiedlich wie zwei Menschen nur sein können. Während er einen Liebesroman nach dem anderen liest, könnte man sie damit jagen. Liv verkörpert so ungefähr das Gegenteil von dem, was Macks Bücher ihn versuchen zu lehren. Nicht, dass sie ihn auch nur ansatzweise genug mögen würde, um ihn irgendeine seiner Strategien testen zu lassen.

Als Mack jedoch erfährt, dass Liv eben diesen Job verloren hat und das, weil sie herausgefunden hat, dass ihr Chef kein Problem mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz hat, will er nichts lieber als ihr dabei zu helfen aufzudecken, was ihr Chef für ein falsches Spiel spielt. Nur leider gibt es kaum etwas was Live weniger möchte als Macks Hilfe.

Charaktere:

Wenn ich ehrlich sein darf, war ich hin- und hergerissen, ob ich mich auf den zweiten Band freuen soll oder doch nicht so sehr. Denn während ich Mack schon im ersten Teil gerne mochte, hatte ich für Liv eher eine Antipathie. Ich empfand sie im ersten Band bereits als eine sehr anstrengende und negative Person. Leider hat sich das in großen Teilen des zweiten Bands auch genauso fortgeführt. Als Leser:in hat man zwar nach und nach erfahren, was sie geformt hat, aber dennoch konnte ich mich nicht so wirklich für sie erwärmen. Gegen Ende des Buchs, hat sie dann schließlich doch noch eine andere Seite gezeigt, was ich sehr schön fand. Was man natürlich auch nur positiv anmerken kann, ist, dass sie nicht einfach weggesehen hat, als sie herausgefunden hat, was ihr Chef so treibt. Das war eine wirklich wichtige Message, die das Buch Leser:innen mitgibt.

Mack konnte ich weiterhin gut leiden. Ich fand schön ihn besser kennenzulernen und hab es als sehr realistisch empfunden, dass nur weil er den Club gegründet und viele Bücher gelesen hat, er deswegen noch lange nicht unfehlbar ist. Vor allem mit Liv, die einer typischen Romanheldin so gar nicht entspricht, war für Mack nicht leicht Kirschen essen. Ich denke, das hat ihn ein Stück weit auch gezeigt, dass seine Taktik zwar bei manchen Frauen ganz gut funktioniert, aber nun einmal nicht jede Frau demselben Typen entspricht und dieselben Wünsche und Bedürfnisse hat. Nach und nach hat er dann schließlich auch erkannt, weshalb vorherige Partnerinnen ihn verlassen haben. Was er bisher sich so nicht eingestehen wollte.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Wie schon der erste Band hat mir auch hier der Schreibstil wieder sehr gut gefallen. Was ich besonders gerne mag, ist das sich die Autorin an unterschiedlichen Liebesromanarten versucht. So war der zweite Teil ganz anders aufgebaut als der Erste. Durch das ernste Thema der sexuellen Belästigung und der damit verbundenen Mission war der zweite Band nochmal auf eine andere Weise spannend als der Erste. Es hat sich nicht primär um Livs und Macks potenzielle Beziehung gedreht. Was ich auch häufig in Rezensionen lese, ist, dass viele fanden, dass der Buchclub eine zu geringe Rolle gespielt hat. Das würde ich persönlich nicht als Kritik anführen. Er war zwar weniger präsent als im ersten Teil, aber für mich hat es so wie es war, auch gut in die Handlung gepasst. Dadurch, dass nicht eine Beziehung im Mittelpunkt der Handlung stand. Auch dieser Band war für mich wieder sehr unterhaltsam und humorvoll.

Fazit:

Ich war mir beim Lesen sehr unsicher, mit welcher Bewertung ich am Ende herausgehen würde, denn ich hatte mit Liv wirklich Probleme. Mir persönlich sind immer die Charaktere bei Büchern sehr wichtig. Wenn ich sie unsympathisch finde, kann meist auch eine sonst gute Handlung es nicht komplett herumreißen. Und dennoch konnte mich das Buch letztendlich von sich überzeugen! Zwar werde ich Liv niemals als eine meiner liebsten Protagonistinnen benennen, aber gegen Ende fand ich sie zumindest ganz in Ordnung. Verbunden mit der Handlung, den Schreibstil und den anderen tollen Charakteren hatte ich wieder sehr viel Spaß mit „The Secret Book Club“. Bei mir liegt mittlerweile auch bereits der dritte Band schon bereit. Ich freue mich schon riesig auf Noah und hoffe, dass der vierte Teil in Zukunft auch noch von KYSS übersetzt werden wird! ♥


Produktdetails:

  • Seitenanzahl: 416
  • Erscheinungsdatum: 18.08.2020
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-499-00265-6
  • Verlag: KYSS
  • Autor:in: Angela Koonen
  • Originaltitel: Undercover Bromance
  • Übersetzer:in: Lyssa Kay Adams

* Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Meine Rezension findet ihr des Weiteren auf:


Das Buch ist erhältlich bei:

* bei kadegu (Kaufhaus des Guten), werden 10 Cent pro Bestellung an ein Kinderhilfsprojekt gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.