Rezensionen

Rezension: Heartbreaker* von Avery Flynn

Bewertung: ★ ★ ★ ★

Wo ist Clover da nur hineingeraten?
Als sie sich als menschlicher Puffer bei Sawyer Carlyle bewarb, dachte sie nicht, dass sie als seine falsche Verlobte enden würde. Doch nur das scheint Sawyers Mutter von den Verkupplungsversuchen abzuhalten. Um die ganze Scharade glaubhaft zu machen, muss Clover bei Sawyer einziehen … dabei wollte sie doch nur ein bisschen Geld verdienen um ihre nächste Reise nach Australien finanzieren zu können. Na ja, es ist ja nur für sechs Wochen … was soll da schon groß passieren?

Leider hat Clover ganz und gar nicht damit gerechnet, dass sie anfangen würde Sawyer zu mögen. Und das die beiden unverbindlichen Spaß miteinander, zugestimmt haben, ist nicht gerade förderlich um ihre Gefühle unter Kontrolle zu behalten. Doch auch an Sawyer geht das Ganze nicht spurlos vorbei. Eigentlich war es so geplant, dass er mehr Zeit für seine geliebte Arbeit bekommt, … doch schnell verbringt er viel Zeit mit Clover bei Trödelmärkten, beim Filme schauen oder bei Vito’s zum Essen. Was ist nur mit ihm los, dass selbst sein heiliger Homeoffice-Freitag plötzlich teilweise von Clover ausgefüllt wird?

Charaktere:

Clover Lee hat Probleme sich an einen Ort zu binden. Sie hat wahnsinnige Angst davor wie ihre Mutter zu Enden. Verheiratet, als Mutter und Hausfrau. Clover sucht das Abenteuer, weswegen sie auch keinen Job länger als sechs Monate behält und immer wieder in andere Länder reist, um Gutes zu tun. Doch nun als Sawyers falsche Verlobte beginnt sie sich nach und nach doch an einem Ort, bei einem Menschen wohlzufühlen … nur leider, hat ihre Abmachung eine Ablaufzeit von sechs Wochen und sie weiß wie genau Sawyer es mit seinen Deals nimmt.

Mir hat Clover als Charakter sehr gut gefallen. Sie ist taff, schlau und kennt ihren Wert, unter dem sie sich auch nicht verkauft. Ich musste öfter bei der einen oder anderen Aussage von ihr schmunzeln. Nicht nur Sawyer konnte sie positiv überraschen. Außerdem hat mir auch gefallen, dass sie sich treu geblieben ist, aber dennoch eine Charakterentwicklung stattfand. Gegen Ende des Buchs hat sie doch noch festgestellt, dass einen Menschen zu lieben und Kompromisse für ihn einzugehen, nicht das Ende des Glücks ist. Und das es auch alltägliche Abenteuer gibt und nicht nur aufregende Reisen einen erfüllen.

Sawyer ist ein Workaholic wie er im Buche steht. Schon seit er denken kann, wollte er nur in die Fußstapfen seines Vaters treten. Nachdem dieser verstorben war, hätte sich Sawyer jedoch gewünscht, dass er nicht so schnell in diese großen Fußstapfen hätte treten müssen. Auch wenn seine Familie momentan sich nicht immer ganz einige ist, lieben sie sich sehr und wollen nur das Beste für die anderen. Deswegen wollte seine Mutter ihn auch Verkuppeln. Sie hoffte, dass er dann kürzer bei der Arbeit treten würde und somit nicht so früh wie sein Vater sterben würde. Nur hätte seine Mutter nie damit gerechnet, dass die unpassende, aufmüpfige Clover ausgerechnet der Mensch ist, der es schaffen würde Sawyer ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen. Doch auch er muss schließlich feststellen, dass Arbeit alleine einen nicht glücklich macht.

Neben den Protagonisten lernen wir noch einige andere Charaktere, wie Clovers Eltern, ihre beste Freundin, Sawyers Mutter, Bruder und ehemaligen besten Freund kennen. All diese Charaktere sorgen dafür, dass sich der Leser noch mehr in die Geschichte verliebt. Von Sawyers Bruder und ehemaligen besten Freund handeln die beiden Folgebände und ich freu mich schon wahnsinnig darauf sie hoffentlich bald lesen zu können.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch ist leicht, flüssig und humorvoll geschrieben, sodass ich gar nicht aufhören wollte zu lesen. Weshalb ich das Buch auch bereits nach zwei Tagen verschlungen hatte. Was die Spannung betrifft, würde ich hierin den einen Stern Abzug begründen. Das Buch war zwar keineswegs langweilig, aber die Geschichte war doch recht oberflächlich gehalten. Wäre der Schreibstil und die Charaktere nicht so gelungen, denke ich, hätte die Geschichte selbst auch schnell sehr trivial ausfallen können.

Fazit:

Ich finde „Heartbreaker“ wirklich eine ganz tolle Geschichte für zwischendurch. Es ist nichts, dass einen vollkommen aus den Socken hauen wird, aber das muss es meiner Meinung nach auch gar nicht. Auch, wenn ich emotionale Geschichten mit viel Tiefe liebe, ist es zwischendurch sehr angenehm ein Buch zu lesen, dass einfach Spaß macht, ohne das dem Leser das Herz blutet. Ich habe mit den Charakteren geschmunzelt, mich mit ihnen geärgert und vor allem am Ende gefreut. Das Ende war richtig schön kitschig, wovon ich persönlich gelegentlich ein Riesen-Fan bin. Ich persönlich kann das Buch jeden empfehlen, der Lust auf eine schöne New Adult Geschichte hat. Außerdem freue ich mich, wie bereits gesagt, schon wahnsinnig auf die beiden Fortsetzungen.


Produktdetails:

  • Seitenanzahl: 352
  • Erscheinungsdatum: 31.01.2020
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-7363-1098-8
  • Verlag: LYX
  • Autor: Avery Flynn
  • Originaltitel: The Negotiator (Harbor City 01)
  • Übersetzer: Stephanie Pannen

* Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Meine Rezension findet ihr des Weiteren auf:


Das Buch ist erhältlich bei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.