Rezensionen

Rezension: Faded – Dieser eine Moment* von Julie Johnson

Wasn’t till I left that it hit me
I was in love . . . with a girl named Felicity

Faded – Dieser eine Moment von Julie Johnson
Bewertung: ★ ★ ★ ★

Felicity ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. In Nashville angekommen bettelt sie den Besitzer einer der bekanntesten Bars der Stadt an sie, als Kellnerin einzustellen. Sie stößt auf deutlichen Widerstand, doch schlussendlich schafft sie es den Inhaber zu überzeugen und beginnt direkt zu arbeiten. Am selben Abend tritt Ryder Woods, ein berühmter Stadtmusiker, in eben dieser Bar auf. Zu Felicitys Regeln gehört nichts mit einem Musiker anzufangen … doch diese Regel stammt aus einer Zeit bevor sie Ryder kannte. Denn er stellt ihre Prinzipien mehr als einmal auf den Kopf. Selbst als sich herausstellt, dass er am nächsten Tag nach L.A. fliegen wird, um groß herauszukommen, entscheidet sie, dass sie wenigstens eine Nacht mit ihm verbringen möchte. Kaum ist Ryder in L.A. angekommen, wird Felicity von ihrer Vergangenheit eingeholt und es wird Zeit für sie Nashville hinter sich zu lassen. Doch gleichzeitig muss Ryder feststellen, dass sein großer Traum doch nicht das ist, was er immer dachte. Er springt ins nächste Flugzeug, denn er merkt, dass er keine Zukunft ohne Felicity möchte. Nur leider ist diese nicht mehr aufzufinden, als er in Nashville ankommt…

Charaktere:

Felicity und Ryder sind gegensätzlich wie Tag und Nacht. Während Ryders größter Traum ist Nashville zu verlassen und berühmt zu werden, hält sich Felicity gerne im Hintergrund. Außerdem verliebt sie sich schnell in die Stadt. Seit Jahren ist es der erste Ort, an dem sie sich einigermaßen sicher und angekommen fühlt. Doch was die beiden vereint, ist ihre Liebe zur Musik. Ihre Anziehung zueinander ist von Anfang an greifbar … doch als die beiden schließlich ein Duett singen ist es um sie geschehen. Beide haben noch nie mit jemanden so harmoniert wie miteinander.
Ich will an dieser Stelle nicht zu viel vorwegnehmen, da wirklich einiges zwischen den beiden noch passiert … aber schlussendlich werden ihre Gegensätze doch noch zu einem großen Problem. Und vor allem Felicitys Vergangenheit sorgt dafür, dass sie es nicht schafft Ryder vollkommen zu vertrauen …

Schreibstil/Spannungsbogen:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Faded ist mein erstes Buch aus dem Bereich Rockstar-Romance. Es hat mich allerdings so positiv überrascht, dass ich gerne noch mehr aus diesem Sub-Genre lesen möchte. Die Autorin hat viele verschiedene spannende Aspekte in das Buch gebracht, dazu gehören beispielsweise die Vergangenheit von Felicity, die problematische Beziehung der beiden zu ihren jeweiligen Eltern, Spannungen innerhalb der Band und noch einiges mehr. Gegen Ende des Buchs hat die Autorin nochmal einige schockierende Wendungen einfließen lassen, die den Leser auf jeden Fall dazu motivieren, den zweiten Band lesen zu wollen. Allerdings war es meiner Meinung nach auch ein bisschen zu viel Dramatik und ehrlich gesagt kam mir die Wendung am Ende auch etwas klischeehaft für dieses Genre vor.

Fazit:

Alles in allen finde ich das Buch gelungen. Es hat kleinere Schwächen, weshalb ich keine fünf Sterne vergeben kann, aber ich gebe sehr gerne wohlverdiente vier. Die Charaktere waren sehr angenehm, es wurde nicht langweilig beim Lesen und das Ende sorgt dafür, dass man nicht auf den zweiten Band verzichten möchte. Für Liebhaber von Rockstar-Romance also ein deutliches Must-Read. Aber auch für Frischlinge wie mich ist es ein guter Einstieg in dieses Sub-Genre und macht Lust auf mehr!


Produktdetails:

  • Seitenanzahl: 368
  • Erscheinungsdatum: 20.12.2019
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-7363-1133-6
  • Verlag: LYX
  • Autor: Julie Johnson
  • Originaltitel: Faded
  • Übersetzer: Anika Klüver

* Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Meine Rezension findet ihr des Weiteren auf:


Das Buch ist erhältlich bei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.