Rezensionen

Rezension: Nackt im Hotel – Wie Freundschaft der Liebe den Rang abläuft * von Jo Schück

Bewertung: 4 von 5.

Klappentext:

Vergiss Liebe! Nur Freundschaft kann uns retten. Jo Schück, bekannt als aspekte-Moderator und Kulturjournalist, wagt eine radikale These: In der heutigen Zeit, die von gesellschaftlichen Umbrüchen und Globalisierung geprägt ist, in der Sicherheiten gesellschaftlich abhandenkommen und klassische Familienstrukturen sich auflösen, gibt es nur eine beständige Bindung: Freundschaft. Sie gibt uns den Halt, den wir anderswo nicht mehr finden – weder in Liebesbeziehungen noch im familiären Umfeld.

Jo Schück kombiniert Kurzgeschichten zum Thema Freundschaft mit hervorragend recherchierten Gesellschaftsanalysen. Er spannt dabei den Bogen von allgemeinen Aussagen über das Wesen der Freundschaft, über Zeitgeist-Phänomene wie Instagram-Dates, Freundschaft plus und Single-Haushalte bis hin zum gesellschaftspolitischen Wert, der Freundschaft heutzutage eingeräumt werden sollte.

Meine Meinung:

„Freundschaft“ – ein Begriff der uns allen sehr geläufig ist. Die meisten von uns haben einen, wenn nicht sogar mehrere Menschen, die sie als Freunde, enge Freunde oder beste Freunde bezeichnen würden. Doch was steckt überhaupt hinter dem Konstrukt der Freundschaft und wie wichtig ist sie wirklich für uns?

Vor allem seit der aktuellen weltweiten Pandemie wissen wir alle sicherlich Freundschaften noch mehr zu schätzen. Denn wer von uns merkt nicht, dass etwas Elementares fehlt, seit wir unsere Freunde nicht mehr einfach sehen und treffen können, wann und wie wir gerne wollen?

Jo Schück beschäftigt sich in „Nackt im Hotel“ eingehend mit dem Thema Freundschaften. Dabei beginnt er bei der Wortherkunft und den Freundschaftsarten nach Aristoteles, geht weiter über moderne Konstrukte, wie Freundschaft Plus und endet mit der Rolle der Freundschaft in der Gesellschaft. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, da es eine Thematik ist, die tatsächlich so ziemlich jeden von uns in irgendeiner Weise betrifft. Ganz besonders möchte ich es jedoch Sachbuch-Beginnern empfehlen, denn der Autor verbindet in diesem Buch einen Roman mit einem Sachbuch. Jedes Kapitel beginnt zunächst einmal mit einer lockeren Kurzgeschichte. Anschließend werden sachbuchtypisch Fakten und Erkenntnisse dargelegt. Jo Schück schafft dies auf eine sehr nachvollziehbare und leichte Art. Da ich weiß, dass zum Beispiel viele meine Instagram Follower wenig bis keine Sachbücher lesen, halte ich es für eine gute Wahl um sich langsam heranzutasten. Während ich gerne auch mal welche lese, ist mir natürlich dennoch bewusst, dass viele nach der Schule/Universität/Arbeit nichts mehr allzu anspruchsvolles lesen, sondern abschalten wollen. Und genau für diesen Fall ist „Nackt im Hotel“ eine gute Wahl. Man hat zwar einen gewissen Sachbuchanteil drin und kann daraus etwas mitnehmen, doch es ist auf so eine lockere, leichte Art verpackt und mit Geschichten untermauert, dass es dennoch als Unterhaltungsliteratur durchgehen kann. Tatsächlich hat es deswegen von mir einen Stern Abzug bekommen, weil ich mehr Interesse an den Fakten, als den Kurzgeschichten hatte. Aber dennoch finde ich es einen wirklich tollen Ansatz, den der Autor gewählt hat. Ich persönlich würde nicht mit jeden der Ansätze genau so mitgehen, vor allem da ich denke, dass es eine sehr individuelle Sache ist was für einen Stellenwert Freundschaften, Familie oder Partner:in im jeweiligen Leben spielen. Doch als Denkanstoß fand ich es wirklich toll. Vieles davon trifft sicherlich auch auf einige Menschen zu und es wird im Laufe der nächsten Jahre bestimmt noch so einige gesellschaftliche Wandlungen in diese Richtung geben. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Empfehlung für diesen Titel! ♥


Produktdetails:

  • Seitenanzahl: 256
  • Erscheinungsdatum: 13.03.2020
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-423-23010-0
  • Verlag: read bold
  • Autor:in: Jo Schück

* Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Meine Rezension findet ihr des Weiteren auf:


Das Buch ist erhältlich bei:

* bei kadegu (Kaufhaus des Guten), werden 10 Cent pro Bestellung an ein Kinderhilfsprojekt gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.