Rezensionen

Rezension: Im Reich der Seelenmacht* von K. T. Meadows

Bewertung: ★ ★ ★

Im Reich der Seelenmacht beginnt damit, dass die Protagonistin Greta von ihrer Schulabschlussfeier nach Hause kommt. Schnell wird deutlich, dass sie und ihr kleiner Bruder Ben nicht gerade in einer liebevollen Familie aufgewachsen sind. Infolgedessen findet Greta auch alles und jeden interessant, den ihre Mutter ablehnen würde. So kommt es auch, dass sie direkt Interesse an dem jungen Mann hat, auf welchen sie im Wald trifft. John mit seiner schwarzen Kleidung und den Tattoos wäre ihrer Mutter vermutlich ein netter Dorn im Auge. Doch charmant wie Greta nun einmal ist, stempelt sie John direkt als Freak ab und verhält sich ihm gegenüber nicht besonders freundlich.

Sie schaut allerdings nicht schlecht, als wenige Tage später John als Aufpasser ihres Bruders zu arbeiten beginnt, wodurch auch sie gezwungen ist mehr Zeit mit ihm zu verbringen und ihn besser kennenzulernen.
Ich möchte euch jetzt gar nicht zu viel vorwegnehmen. Deswegen verrate ich jetzt mal nicht, wie es weiter geht. Doch ich möchte gerne noch anschneiden, dass John, Greta und Ben bald in einer ganz anderen Welt landen werden. Und zwar nachdem John Greta offenbart, dass er kein Mensch ist. Kaum landen die drei in dieser Welt, die ihren ganz eigenen Regeln zu folgen scheint, wird auch schon Gretas kleiner Bruder entführt. Sie und John sind immer noch wie Katz und Maus … doch, wenn Greta ihren Bruder retten möchte, bleibt ihr nichts anderes übrig als John zu vertrauen. Schließlich folgt seine Welt anderen Regeln als ihre …

So dann wollen wir als nächstes Mal zu den Charakteren kommen …
Lasst uns doch einfach einmal bei Greta beginnen, ja?
Wie bereits zuvor erwähnt, ist sie eine kleine Kratzbürste. Zwar ist sie sehr lieb und fürsorglich ihren Bruder gegenüber, doch bei allen anderen ist sie leider sehr gereizt und vorverurteilend. Greta bildet sich eine Meinung über andere, ohne sie richtig zu kennen und fährt des Weiteren häufig aus der Haut, ohne ihrem Gegenüber die Chance gegeben zu haben sich zu erklären. Dementsprechend handelt sie oft impulsiv und unüberlegt, wenn nicht sogar egoistisch. Die meiste Zeit des Buchs war ich deshalb leider recht genervt von ihr. Auch wenn sie durchaus positiven Seiten hat, die negativen überwiegen zunächst. Und auch John bringt sie die meiste Zeit leider wenig bis gar kein Vertrauen entgegen.
Im Gegensatz zu Greta fand ich John durchaus sympathisch, auch wenn er so seine eigenen Geheimnisse zu wahren scheint, lässt er sich schnell auf Greta ein und zeigt offen sein Interesse an ihr. Leider steht Greta auch dem skeptisch gegenüber und glaubt die meiste Zeit nicht, dass John ernsthaft an ihr interessiert sein könnte.

Neben John und Greta spielt auch ihr kleiner Bruder Ben eine relativ große Rolle in dem Buch. Während ich wie gesagt mit Greta und ihren Umgang mit John Schwierigkeiten hatte, fand ich ihre Bindung zu Ben wirklich schön. Sie haben ein wirklich enges und gutes Verhältnis. Man merkt stark, dass Greta versucht die fehlende Liebe ihrer Eltern bei Ben auszugleichen. Sie ist sehr fürsorglich, wenn es um Ben geht, was ich sehr schön finde und Greta mir etwas sympathischer gemacht hat. Zu Ben ist des Weiteren zu sagen, dass er sehr aufgeweckt, neugierig und mutig ist. Vor allem für einen so jungen Menschen hat er eine Reife, die mich teilweise schon recht verwundert hat.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm und passend zum Genre des Buchs. Ich würde „Im Reich der Seelenmacht“ als Jugend-/Fantasybuch einordnen. Dazu passt die lockere Schreibweise sehr gut, schließlich ist die Protagonistin gerade einmal 18 Jahre alt.
Was den Spannungsbogen angeht, muss ich zugeben, dass ich die ersten Dreifünftel des Buchs ein wenig langwierig und leider nicht all zu spannend fand. Allerdings muss man vielleicht dazu sagen, dass die Autorin die Geschichte auf zwei Bücher verteilt hat. Ein Fantasybuch kann durchaus über 600 Seiten haben. Hätte die Autorin es also als ein Buch veröffentlicht wären 100-150 Seiten Einstieg im Verhältnis zu über 600 Seiten weniger ins Gewicht gefallen, als bei etwas über 300 Seiten. Die letzten beiden Fünftel des ersten Bands haben mich dafür vollends überzeugt und dafür gesorgt, dass ich unbedingt den zweiten Teil lesen wollte!

Als Fazit lässt sich sagen, dass es ein durchaus gutes Fantasybuch ist. Wäre der Einstieg nicht etwas langwierig gewesen, hätte ich vermutlich sogar vier Sterne gegeben. Was ich euch an dieser Stelle bereits verraten möchte, ist, dass der zweite Band tatsächlich von mir auch vier Sterne bekommen hat! Er war voller Spannung und unerwarteter Wendungen. Es hat wirklich wahnsinnig Spaß gemacht ihn zu lesen. Außerdem wurden meine Hoffnungen für die Charakterentwicklungen durchaus erfüllt! Aber dazu mehr in der Rezension zum zweiten Teil. Wenn ihr jetzt Interesse an diesem Buch habt, würde ich euch auf jeden Fall empfehlen Band eins und zwei zusammenzukaufen. Ich denke, ihr werdet mir dankbar sein, wenn ihr nach dem ersten Teil direkt weiterlesen könnt … es endet mit einem ordentlichen Cliffhanger und geht direkt spannungsgeladen im zweiten Band weiter! 😉


Produktdetails:

  • Seitenanzahl: 325
  • Erscheinungsdatum: 31.05.2019
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-1099098345
  • Autor: K. T. Meadows

* Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Meine Rezension findet ihr des Weiteren auf:


Das Buch ist erhältlich bei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.